Das Werkzeug zur Testautomatisierung
In nahezu allen Branchen finden sich elektronische Systeme, die das
Zusammenwirken verschiedener Bauteile oder Baugruppen regeln.
Um Ausfälle dieser hochkomplexen Systeme zu vermeiden, ist es
daher wichtig, dass jedes einzelne Bauteil sicher und zuverlässig
arbeitet. Rückmeldung über die fehlerfreie Funktion liefern ständige
Tests, die erst durch die automatisierte Durchführung zuverlässig und
wirtschaftlich werden.

UNSER MEHRWERT

  • Qualitativ hochwertiges Softwarepaket dank langjähriger Erfahrung in der praxisnahen Softwareentwicklung
  • Flexibles plattformunabhängiges Tool, in das Kundenanforderungen frühzeitig integriert werden
  • Optimale Testabdeckung durch Echtzeitfähigkeit

TESTAUTOMATISIERUNG AUS DER PRAXIS
Mit dem Testautomatisierungswerkzeug PROVEtech:TA entwickelt
AKKA seit vielen Jahren eine Bediensoftware zur Steuerung und
Automatisierung von Testsystemen, die auf die komplexen Anforderungen
der Industrie zugeschnitten ist. Neben der Verwaltung
von Testsequenzen und deren Ergebnissen bietet PROVEtech:TA
die Möglichkeit, sowohl Signale als auch Botschaften für unterschiedliche
Testszenarien zu verarbeiten. Um die optimale Durch -
führung von Tests im Team zu gewährleisten, ist die Softwarearchitektur
mehrbenutzerfähig und hardware-unabhängig
aufgebaut. Zusätzlich stellt der datenbankbasierte Aufbau eine
konsistente Datenhaltung sicher. Durch die Zuweisung von Zugriffs- und
Benutzerrechten können so mehrere Testsysteme unabhängig
voneinander über dieselbe Datenbank betrieben werden. Unser
Ergebnis: einheitliche und effiziente Tests in Premiumqualität.

ANWENDUNGSBEREICHE

  • Hardware-in-the-Loop (HiL): Testen eines einzelnen oder mehrerer Steuergeräte im Verbund
  • Software-in the-Loop (SiL): Testen der Steuergeräte-Software noch bevor das Steuergerät real existiert
  • Model-in-the-Loop (MiL): Testen von Steuergeräte-Modellen
  • On-Board-Test: Testen im Fahrzeug
  • Testen während der laufenden Produktion
  • Testen in Aftersales-Produktanalyseprozessen
INTUITIVES, VISUELLES ARBEITEN
Die Arbeitsoberfläche bietet benutzerfreundliche und vielfältige
Bedien- und Anzeigeelemente zur Stimulation und Visualisierung
von Signalen, Durchführung von Messungen und Aufzeichnung aller
Änderungsschritte. Während der Auswertung der Messungen am
Arbeitsplatz lassen sich am Testsystem selbst bereits die nächsten
Tests ausführen.

UNTERSTÜTZTE TESTSYSTEM
TECHNOLOGIEN

  • AKKA PROVEtech:RE
  • ETAS LabCar
  • National Instruments VeriStand und LabVIEW-RT
  • Opal-RT Technologies RT-LAB
  • QTronic Silver
  • The MathWorks xPC Target
  • dSPACE DS1005/1006, MicroAutoBox, SCALEXIO
 
 






DER SCHLÜSSEL ZUR TESTAUTOMATISIERUNG
Die Schlüsselkomponente der Bediensoftware PROVEtech:TA ist der Testmanager. Er umfasst die Umgebung zur Programmierung der Testskripte sowie die vollständige Verwaltung aller vorhandenen und durchgeführten Testfälle inklusive Versionskontrolle. Die Testskripte lassen sich einzeln oder in Gruppen ausführen und zusammen mit den Testergebnissen und Protokollen in einer Datenbank ablegen.
Diese übergreifenden Funktionalitäten ermöglichen eine komfortable Durchführung von Regressionstests.


TESTEN IN ECHTZEIT
Für exakte Zeitmessungen und Reaktionen lassen sich Tests mit der Real-Time Automation Engine (RTAE) auf einem Echtzeitrechner durchführen. Die Automation Library unterstützt dabei, die entsprechenden Sequenzen und Parallelitäten zu erstellen. Falls Sie für Ihren Anwendungsfall keine Echtzeit benötigen, lassen sich die gleichen Testprogramme sogar auf Nicht-Echtzeitsystemen ausführen. Dies hilft dabei, nahtlos zwischen Echtzeit- und Nicht-Echtzeitsystemen zu wechseln.


INTEGRIERTE DIAGNOSE
Das in PROVEtech:TA integrierte Diagnosemodul ermöglicht die
Ausführung von Diagnosediensten und Diagnosejobs. Dies beinhaltet typischerweise den Zugriff auf den Steuergeräte-Fehlerspeicher, die Variantenkodierung und das Flashen. PROVEtech:TA unterstützt ASAM MCD-3 D konforme Diagnoseserver verschiedener Hersteller, um Diagnosebotschaften mit Ihren Steuergeräten über das UDS - oder KWP2000-Protokoll auszutauschen.


FEHLERSIMULATION BIS AN DIE GRENZBEREICHE
Um die Robustheit und Zuverlässigkeit von Steuergeräten zu testen, lassen sich über das Fehlersimulationsmodul elektrische Fehler in die Verkabelung einspeisen und die Netzwerktopologie manipulieren. Ob ein Steuergerät einen Fehler erkennt und den entsprechenden Fehlercode in seinen Fehlerspeicher einträgt, stellt in Zusammenhang mit dem Diagnosemodul einen typischen Anwendungsfall dar. PROVEtech:TA unterstützt dabei verschiedene Hardwaretypen diverser Hersteller.


INTEGRIERTES CCP UND XCP
PROVEtech:TA beinhaltet eine nahtlose Integration der ASAM CCP- und XCP-Protokolle für Messung und Kalibrierung. Greifen Sie dabei auf sämtliche Signale Ihrer A2L-Dateien wie auf jedes andere Signal Ihres Testsystems zu und messen diese synchron zueinander.